Munich Swinging Bells
Member of the European Association of American Square Dance Club

MSB-Glocken

History:
2001

Square Dance Zeichen

Seit dem März haben wir wieder einen zweiten Caller, Chris Kiendl konnten wir für unseren Club gewinnen. Er callt mit Christof im 2 wöchigen Wechsel.

13 Students konnten am 27.Mai ihre Graduation feiern. Wie immer war dieses Fest "anstrengend" und "schwierig" für die Students sowohl für die Boardmitglieder. Alle Students konnten noch am Tag der Graduation als neue Clubmitglieder gegrüßt werden.

Die Students hatten zu ihrer Graduation ein Gedicht verfasst:

Natalie: Philipp:
Den Square Dance wollen wir
von nun an nicht mehr missen,
deshalb die Verslein wir erdacht,
damit es alle wissen!
Der Square Dance Virus, der grassiert
durch Freunde damit infiziert,
's gab keinen and'ren Weg als den
zur Class der MSB zu geh'n.
Beim Open House da zeigt man uns
die Calls, die gar nicht schwer.
Die Schwierigen verschwieg man uns,
das war nicht gerade fair.
Jeden Sonntag im Gemeindesaal
gab es viel Spass und wenig Qual.
Die Students trafen sich zur Class,
und Caller Christof, der gab Gas!
70 Figuren grad'heraus,
die sollten wir hier lernen.
Wie man sich die behalten kann -
das stand noch in den Sternen!
Der Christof callt "left"
und "right hand star"
doch wo ist jetzt rechts und links,
das war noch keinem so recht klar.
Die Angels waren gute Geister,
vom Himmel fiel noch nie ein Meister...
denn geholfen haben sie uns sehr,
war es manchmal noch so schwer.
Der Square, der kommt zum Steh'n,
hab 'ich 'mal wieder falsch gehört?
Oh nein! Es war ein Angel,
der lief doch glatt verkehrt!
Die Caller sind 'ne Spezie Mensch,
die man oft kaum versteht.
Den Überblick behalten sie,
wie das bloß geht?
Die Plagerei hat nun ein End,
wir sind nicht länger ein Student!
Bis jetzt hab'n wir nur Angels geseh'n,
endlich können auch wir zu and'ren Clubs hingeh'n!
Das Alles hat viel Spaß gemacht,
haben sehr oft und viel gelacht.
Die ganze Müh 'hat sich gelohnt,
denn heute werden wir belohnt.
Die Graduation ist nun da,
jetzt wird uns allen klar:
im Gemeindesaal oder anderswo,
Square Dance macht uns immer froh!
Und mit Dank fahren wir noch fort:
An den Caller, die Angels und das Board!
Wir sehn uns weiter, das ist klar,
doch jetzt freitags, Hurra, Hurra!
Die nächste Class kommt ganz bestimmt,
doch wir dann nicht mehr Students sind.
Wir sind als Angels wieder da,
und helfen den Neuen, ist doch klar!
Ob Regen oder Sonnenschein
mit Square Dance sind wir nie allein.
So wollen wir nun schließlich enden,
"Afterparty" schallt es von den Wänden!

Beide

Der Präsi stimmt den Spruch schon an und alle beteiligen sich daran:

Alle

Ob Dunkles oder Hells
ein Prosit auf die Swinging Bells
Ob Limo, Cola, Apfelsaft
ein Swinging Bells auch dieses schafft.
Ob dunkle oder helle Reben,
auch darauf wir das Glas erheben.

Prost!

Maifest in der Werdenfels-Kaserne Demo am 8. Mai

Soldaten luden zum Kennenlernen in die Werdenfels-Kaserne ein. Trotz mehrmaliger Aufforderung der Bigband des Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen wagte sich niemand auf die große Tanzfläche, die extra mit einem speziellen Boden ausgelegt worden war.
Erst zu späterer Stunde bevölkerte eine Square-Dance-Gruppe das Parkett.

Werdenfelser Kaserne

Beim ersten Maifest in der Werdenfelser Kaserne war die neue Turnhalle, in der extra 720 Sitzplätze geschaffen worden waren, gut gefüllt. Das Organisationskomitee hatte eine Menge Einladungen versandt und die Rechnung ging auf.
Kommandeur Oberstleutnant Jürgen Hunstock eröffnete das Fest und begrüßte im Besonderen, Bürgermeister Harald Kühn und General Helmut Hoffmann von der Fernmeldeschule in Feldafing. Das Engagement von drei Festorganistoren hob er dabei besonders hervor: Andreas Nudlbiehler, Manfred Klimek und Alexander Mandl waren für Ambiente, Programm und Tombolapreise verantwortlich.
Letztere hatten Geschäftstleute von Murnau bis Garmisch-Partenkirchen spendiert. Sie taten dies gern, denn der Erlös kam der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenhilfe Murnau zugute.

Zwei Feuerspucker begrüßten die Gäste am Zelteingang und gezahlt wurde in Maitalern. Das Fest soll ein Versuch sein. Soldaten feiern zusammen mit der Bevölkerung und man lernt sich gegenseitig kennen, erklärte Oberstleutnant Hunstock: Wenn es gut ankommt, werden wir es sicher noch öfters organisieren.
Als Attraktion trat die Square-Dance-Gruppe Munich Swinging Bells aus München auf und die Zuschauer erfuhren, wie diese Tanzart funkioniert. Es war faszinierend, wie reibungslos alles ablief und jeder wußte, was zu tun ist. Ein Murnauer Offizier gesellte sich mit seiner Frau zu den Tänzern und gliederte sich gekonnt in den Ablauf ein.
Das Maifest wurde zu einem schönen Erfolg und wird, falls es den Standort Murnau noch länger gibt, sicher wiederholt

Aus dem Murnauer Tagblatt vom 8. Mai

Wochenende auf der Winklmooshütte 7. und 8. Juli

Am Anfang war da nur ein kleiner Gedanke, der sich aber mehr und mehr in Norberts Kopf festsetzte. Er wollte sich bei den Angels für die Mühe und Arbeit die sie mit den Students in der Class hatten bedanken und allen Angels und Students eine Freude machen. So wurde geplant und organisiert und die Hütte der DAV in den bayer. Bergen gemietet.
Über 30 Leute unter einen Hut zu bekommen ist, wie jeder weiß, nicht gerade leicht. Aber irgendwann war es dann geschafft und ein gemeinsamer Termin stand fest, nämlich das Wochenende um den 7. / 8. Juli herum.
Christof stellte sich selbstlos als Caller zur Verfügung und viele andere trugen sich in eine Liste für den Einkauf der Fressalien ein. Na ja, ein paar Getränke wurden dann auch noch besorgt. Aber nur ganz gesunde Sachen, so etwa Mineralwasser, Hopfenkaltschale oder Maracujalikör mit nur gaaaanz wenig Alkohol. Wir wollten ja schließlich tanzen und vielleicht ein wenig wandern!
Endlich war es dann soweit- am Freitag fuhr ein Vorkommando los und nahm die Hütte in Beschlag. Das Wetter war grandios und wir haben den Ausblick auf die Berge bis weit in die Nacht hinein genossen.
Am Samstag trudelten dann alle anderen ein und ab da gab es dann kein Halten mehr. Es wurde geratscht, getanzt, gegrillt, getrunken, gealbert, gegessen, getrunken, getanzt, getrunken, getanzt und so weiter und so fort.

Winkelmoosalm

Am Sonntagmorgen riefen dann die Berge ganz laut und so haben wir den Gipfel des Dürnbachhorns erstürmt. Und wie es sich für richtige Square Dancer gehört, hielt uns auch das unwegsame Gelände nicht vom Gipfel-Square ab. Angesichts der Tatsache, dass Christof direkt am Abgrund stand, war das wirklich der absolute Höhepunkt.
Unten angekommen war aber nicht Ausruhen angesagt - nun hieß es Großreinemachen. Es wurde gefegt und geschrubbt, was das Zeug hielt. Ich glaube ja, die Hütte hat noch nie so gut ausgesehen!
Trotz stürmischer Einlage (seitens des Wetters) war das ein rundum gelungenes Wochenende.

Sommerfest der Munich Swinging Bells

Dieses Jahr sollte kein Clubausflug stattfinden, sondern ein Grillnachmittag/abend auf der Oberföhringer Ranch. Im Garten wurden Biertische aufgestellt und der Grill eingeheizt. Ums Fleisch und die Getränke hatte sich das Board gekümmert und Salate wurden von den Mitgliedern geliefert.
Etwa 80 Personen hatten den Weg hierher gefunden. Natürlich wurde auch getanzt. Square, Round und finnische Jenkka.

Unsere 2 Open Houses waren wieder gut besucht und wir haben eine Square Dance Class mit 21 Students, leider ist das Verhältnis 1 zu 3 was natürlich Probleme bereitet.

Bei der Mitgliederversammlung am 9. November wurde ein neues Board gewählt.

President: Renate Brandl
Vice-President: Hans Pötzelberger
Secretary: Petra Gatzke
Treasurer: Ernst Harnisch

Weihnachtsfeier der Munich Swinging Bells am 7. Dezember

Leise rieselte der Schnee im wahrsten Sinne des Wortes. Unser München war tatsächlich herrlich verschneit und auch den ganzen Abend lang fielen die langersehnten Schneeflocken. Wir waren aus diesem Grunde schon weihnachtlich eingestimmt.
Nach einigen Tips mit Christof und Rounds mit Martin kam heuer, nach 1 Jahr Pause, der Nikolaus mit seinem roten Mantel, weißen Bart und Bischofsstab zu uns. Das erste Pochen an der Tür war zu hören und die Kinder kuschelten sich teilweise an ihre Eltern oder liefen in Grüppchen zusammen, denn ein wenig Angst und Respekt vor dem Bischof Nikolaus waren doch plötzlich da.
Nach einigen lustigen und besinnlichen Geschichten, nach einem guten, abwechslungsreichen Potluck und vielen guten Squares und Rounds, endete der Abend gegen 23:00 Uhr.


2000 History Übersicht 2002

Verantwortlich für die MSB-Seiten: Wolfgang Ditz sen.

E-Mail: siehe Kontakt, jeder Kommentar ist willkommen.

Erstellt am 14.02.2001.

Zuletzt aktualisiert am 15.12.2011.

powered by SELFHTML Profiseller